Schriftgröße:
Link verschicken   Drucken
 

Weihnachtsfeier im Schlosshotel Kronberg

06.12.2015

High Tea im Schloss der Kaiserin Friedrich in Kronberg

 

Am 6. Dezember 2015 folgten 10 Mitglieder der Einladung des Vereins zu einem gemütlichen5 o` clock tea im Schloss der Kaiserin Friedrich in Kronberg. Ein Nikolaustag vom Feinsten. Schon die wunderbar dekorierte Empfangshalle mit dem überdimensionalen großen Weihnachtsbaum, darunter die Geschenke und die Wärme des Kaminfeuers versetzten uns für ein paar Stunden ins Träumen. Erinnerungen an England und die herrschaftlichen Häuser wurden wach, Vorfreude auf Weihnachten.

Im Blauen Salon konnten wir die britische Teekultur genießen. Der Tee und die dazugehörigen Köstlichkeiten in Form von Thunfisch-, Roastbeef-, Lachs- und Gurkensandwiches, sowie Törtchen, Eclairs, Stollen, Scones mit clottered cream und Erdbeermarmelade wurden nach einer bestimmten Regel serviert. Zwischen 12 verschiedenen Teesorten, unter anderen Darjeeling, Assam einem chinesischen Tee und Teemischungen konnten wir wählen, jeder Tee frisch aufgebrüht und in einer neuen Tasse gereicht.

Ob zuerst die Milch oder Sahne in die Tasse gegeben werden und dann der Tee eingeschenkt wird oder erst der tee eingeschenkt und dann die Sahne hinzugefügt wird, ist eine Theorie für sich. Wie ich recherchieren konnte wird erst die Sahne oder die Milch in den Tee zu tun von der Queen favourisiert, wie sie bei einem 5 o `clock tea im Londoner Ritz zu erkennen gab.

Die Teestunde wurde mit einem Champagner eröffnet und nach einer sehr interessanten, wie amüsanten Führung durch einen geschichtlich sehr versierten Mitarbeiter des Hauses mit einem Sherry bzw. Portwein beendet.

So erfuhren wir, dass das Schloss der Witwensitz der Kaiserin Friedrich war. Sie war die älteste Tochter von Königin Viktoria von England und Albert von Sachsen Gotha, Zeit ihres Lebens hatte sie einen regen Briefwechsel mit ihren Eltern, mit ihrer Mutter verstand sie sich sehr gut. Sie war mit Friedrich Wilhelm verheiratetet und die Eheleute hatten 8 Kinder, Kaiser Wilhelm der II war ihr ältester Sohn. Nach dem Tod ihres Mannes, dem 99 Tage Kaiser, der 1888 starb, nahm sie dessen Namen als Erinnerung und dessen Verehrung an.

In diesem Jahr wurde mit dem Bau des Schlosses begonnen, Viktoria ließ es nach dem Strukturprinzip eines engl. Herrensitzes errichten, der Wirtschaftsteil ist um ein vielfaches kleiner und mit weniger Stockwerken versehen als der Herrschaftsteil, der schon von weitem zu erkennen ist.

Viktoria war sehr gebildet, sie kümmerte sich um die Rechte der Frauen, sie schaffte soziale Verbesserungen in der Krankenpflege, sie engagierte sich für die Kunst und die Wissenschaft. Sie selbst war künstlerisch sehr begabt, was auch einige ihrer Bilder bewiesen.

Am 5.8 1901 nur 8 Monate nach dem Tod ihrer Mutter stirbt Kaiserin Friedrich nach langer Krebserkrankung und den Folgen eines Reitunfalls. Sie und ihr Gatte sind in Potsdam beigesetzt.

 

Durch die Vererbung des Schlosses an Margarete, die jüngste Tochter, und deren Heirat mit Karl von Hessen kam das Schloss in die Hand des Hauses Hessen. Heute wird es als 5 Sterne Hotel geführt und zusätzlich durch die hessische Hausstiftung unterhalten. Viele der geschmackvollen Einrichtungsgegenstände, Möbel und Kunstgegenstände sind bis heute in den Zimmern Salons und Suiten, die auch angemietet werden können, zu bewundern.

Viele Staats-und Ehrengäste haben früher sowie auch heute in diesem Haus Gastfreundschaft erfahren dürfen.  Vor der Terrasse des Schlossen ist ein wunderbarer englischer Landschaftsgarten angelegt, in dem die Gäste als Dank einen Baum haben anpflanzen lassen. Im Anschluss daran findet man den Golfplatz und den farbenprächtigen Rosengarten.